Sportangebot Wandern

Bericht: Skiclub-Sonntagswanderung in der Bayerischen Rhön am 11.05.2014

Pünktlich kurz nach acht Uhr startete der Bus mit 51 Wandersleut’ in die Rhön, ein besonders beliebtes Ziel.
Einige Teilnehmer hatten sich lange nicht gesehen und es fand deshalb zunächst eine herzliche Begrüßung unter einander statt.


Gudrun Meyer waltete gleich nach Fahrtantritt ihres Amtes: sie regelte und bestellte telefonisch das Mittag- und Abendessen während uns Wanderführer Hubertus Meyer noch einiges Wissenswertes über die anstehende Wandertour mitteilte.
Nach einer guten Stunde erreichten wir Gersfeld, wo oberhalb bei der Schwedenschanze an der hessisch/bayerischen Grenze die Wanderung bei herrlichem Sonnenschein begann.
Nach einer knappen Stunde bergauf erreichten wir den Teufelsberg, wo wir den weiten Blick in die Ferne genießen konnten.


Am Teufelsberg

Noch ist das Wetter gut!


Doch leider änderte sich das Wetter schnell mit heftigem, windigem Gewitterregen und Hagel. Es stürmte so heftig, dass die Wandergruppe unter den Bäumen eines Fichtenwäldchens vorübergehend Schutz suchte.
Aber das wurde frohen Mutes überwunden, sodass alle mit klammen Fingern unter dem Regenschirm die Mittagseinkehr im „Lamm“ in Oberweißenbrunn erreichten.
Der typisch kräftige Rhönwind und der Hunger hatten alle die letzten Meter bis dahin besonders angetrieben.
In der wärmenden Gaststube wurde nicht nur unsere durchnässte Kleidung getrocknet, sondern das leckere Essen mit dem besonderen „Schmankerl“ Lammkeule vom Rhönschaf und  das süffige Klosterbier brachten die Wanderteilnehmer wieder richtig auf die Beine.
Gut gestärkt ging es dann weiter über Haselbach zum Kreuzberg.
Trotz erster Ermüdungserscheinungen stiegen fast alle Wanderer hinauf bis zur Spitze mit den „Drei Kreuzen“ in 928 m Höhe. Dazu bewältigten wir das letzte Stück mit 292 Stufen vom Kloster aus ohne besondere Schwierigkeiten.


Auf dem Kreuzberg

Ein wunderschöner Blick in die Weite der bayerischen Rhön und hinunter nach Unterfranken war bei der guten Rund-um-Sicht die Belohnung.
Gemütlich wanderten wir dann weiter um die Kreuzbergspitze bis zum Benediktiner- Kloster Kreuzberg, wo die Abschlusseinkehr im „Elisäus-Saal“ reserviert war.
Zu dem würzigen Klosterbier mit hervorragend schmeckenden Wurst- und Käseplatten zum Abendessen ließen wir die Tageswanderung in guter Stimmung ausklingen.
Wir hatten an diesem Tage 12,8 km zurückgelegt und dabei 480 Höhenmeter überwunden.
Von Hubertus und Gudrun Meyer war diese Sonntags-Wanderung wieder so gut vorbereitet und geleitet, dass wir alle zufrieden und glücklich waren, als alle mit dem Bus Friedberg ohne Unterbrechung schadlos erreichten.
Ein ganz besonderen herzlichen Dank den Organisatoren; wir freuen uns schon auf die nächste Sonntagswanderung im Herbst.

Renate Gerhards

(Weitere Bilder von der Sonntagswanderung finden Sie auf dieser Website unter der Rubrik "Weblinks - Wanderbilder"