Sportangebot Wandern

Bericht: Donnerstagswanderer (9:30 Uhr) - Weihnachtsfeier und Wanderdiplom am 12.12.2013

Skiclub-Donnerstagswanderer - Weihnachtsfeier und Wanderdiplom-Verleihung am 12.12.13.

Morgens 9.30 in Friedberg: Der erste Teil der Donnerstagswanderer steigt erwartungsfroh und gut gelaunt in den extra gecharterten Bus, der anschließend in Bad Nauheim den zweiten, noch wichtigeren Teil der Wanderer abholt, zu dem auch die Wanderführer gehören.


Am Birkenhof in Fauerbach angekommen, übernimmt zunächst Karli Stark diejenigen, zu einer verkürzten Wanderung, während Gudrun und Hubertus die Vorbereitungen treffen und sich um die „Nichtwanderer" kümmern. Die Wanderer rund um Fauerbach bekommen dafür – Überraschung Nr 1! - sogar die Sonne zu sehen und genießen die Landschaft, und stellen am Ende des Weges – Überraschung Nr.2 – fest, dass es immerhin 8 km geworden sind. Die bringen noch eine Überraschung, aber davon später.
Zurück beim Birkenhof gibt es erst einmal Sekt, dann eine freundliche Begrüßung vom Wanderführer Hubertus und unser Prost-Lied, das auf keiner Wanderung fehlen darf. Da die Gänse noch etwas auf sich warten ließen, gab es zunächst einen von Herbert Podlesak gedrehten Film über die Sonntagswanderung im Herbst im Bereich Ingelheim.
Dann endlich: Sturm in geordneten Bahnen, nämlich Tisch für Tisch, zum Gänse-Essen ans Buffet! Knusprige Brust und Keulen lachten uns entgegen, dazu Kartoffelklöße, Rotkraut und Rosenkohl – das Essen war wunderbar und ließ keine Wünsche offen.
Das konnte man übrigens auch an der nun einsetzenden Stille merken...
Viel zu spät fiel es uns ein, dass es ja noch Plätzchen geben sollte –.
Der Hochprozentige anschließend kam gerade recht. Mag ja sein, dass er die Verdauung fördert, aber auf jeden Fall sollte man dran glauben.
Nach dem üppigen Gänsebraten gab es dann eine Foto-Präsentation von Wanderführer Hubertus mit einem Jahresablauf mit Bildern und vielen lustigen Ideen, die unter riesigem Zeitaufwand zusammen gestellt worden waren.
Das Wanderjahr 2013 war jedenfalls sehr erfolgreich. Bei 49 Wanderungen erreichten wir eine Gesamtstrecke von 723 km und überwanden dabei 9.630 Höhenmeter, also mehr, als der Mount Everest hoch ist!
An allen Wanderungen nahmen 1.362 Wanderer teil. Das heißt, dass an einer Wanderung durchschnittlich etwa über 27 Wanderer anwesend waren.
Jedenfalls wurden von allen Wanderern 20.089 km zurückgelegt und 256.260 Höhenmeter überwunden.
Das entspricht immerhin der Entfernung zur äußersten Lufthülle der Erde.
Die Sieger der Wanderungen wurden auch schon vorgestellt:
1. Dorette Krämer – 940 Punkte, an 45 Wanderungen teilgenommen
2. Gudrun Meyer – 923 Punkte, ebenfalls an 45 Wanderungen teilgenommen
3. Peter Ohlmann – 841 Punkte, an 40 Wanderungen teilgenommen

Zwischendurch spielten Manfred Bingel (Geige) und Günther Keller (Akordeon) schon einmal die ersten Lieder und verteilten Liedblätter, damit auch 2.und 3. Strophen gesungen werden konnten.
Juliane Clausen gab „Ratschläge für Seltengänger". Dieser Text von Robert Gernhard handelt von den Kirchgängern am Heiligen Abend, die nur selten kommen und wie sie sich während des Gottesdienstes dann verhalten sollten– z.B.: Nicht während desselben essen!
Nun waren wir auch bereit für Bescherung und Siegerehrung. Manfred Bingel hatte sich weihnachtlich herausgeputzt und brachte in unserer aller Namen ein Päckchen (50cm x 100cm x50cm) für unseren Wanderführer Hubertus Meyer und einige andere für z.B. Renate Biss und Karli Stark, die dann zwar etwas kleiner, aber nicht weniger sorgfältig ausgesucht waren.
Bei der Siegerehrung gab es neben einem Wander-Diplom auf Büttenpapier natürlich auch wieder ein Geschenk für jeden, der die 500-Punkte-Marke das Jahr über erreicht hatte, mit einer Flasche guten Weins.
Als 3. Überraschung stellte sich heraus, dass Hans-Jürgen Metz mit der heutigen Wanderung auch noch die 500-Punkte-Marke erreicht hatte und auf den 26. Platz kam.
Zum Schluss gab's allerdings noch einen leichten Schock mit dem Text auf der Leinwand: „Ihr glaubt, Euer Wanderführer hat sich noch nie verlaufen?" Danach erschien Speedy - die schnellste Maus von Mexiko – und lachte sich kaputt.
Und ich habe immer geglaubt, die Schlenker des Wanderführers wären immer Absicht gewesen...
Übrigens wurde zwischendurch immer mal wieder gesungen, erfreulicherweise viele Wanderlieder.
Aber nach Siegerehrung und den vielen Bildern war nun die Zeit für Kaffee und Plätzchentheke gekommen. Erstaunlicherweise hatten alle wieder Appetit und es gab reichliche Auswahl.
Zum Schluss gab es noch ein letztes „Schmankerl": Seppl Hackenberg trug wieder das Gedicht „Der Weihnachtsengel" vor. Dieses schöne hessische Gedicht erzählt davon, wie eine Oma ihrem Enkel versprochen hat, einen echten Weihnachtsengel zu zeigen. Dass sie dabei in Schwierigkeiten gerät, ist genauso zu erwarten wie die Tatsache, dass natürlich doch alles gut ausgeht.
Gegen 16.30 Uhr hieß es leider wieder Abschied nehmen und den Bus zu besteigen, der uns wohlbehalten nach Bad Nauheim und Friedberg zurück brachte.
Vielen Dank:
• an Gudrun und Hubertus Meyer für Eure Arbeit und Organisation übers ganze Jahr!
• an Karli Stark für alle wandermäßigen Unterstützungen
• an Manfred Bingel und Günther Keller für die Musik
• an alle, die zu diesem schönen Tag beigetragen hatten.

Juliane Clause

Die Bilder vom 12.12.2013 finden Sie unter Weblinks - Wanderbilder - Wanderjahr 2013